a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z #

News beginnend mit L

Laktoseintoleranz für Betroffene und Angehörige

Veröffentlicht am: 12.08.2014,      Kategorie: Chronische Erkrankungen

Der Gesprächskreis Laktose-Intoleranz (Milchzuckerunverträglichkeit) hat sich aus Mangel an Interesse aufgelöst.

Allerdings können Betroffene über die Selbsthilfekontaktstelle (Tel. 03591/3515863)weiterhin an die ehemalige Ansprechpartnerin vermittelt werden. Einige Teilnehmer des ehemaligen Gesprächskreises treffen sich weiterhin spontan.

 

Leben mit Krebs (für Betroffene und Angehörige)-News

Veröffentlicht am: 16.01.2020,      Kategorie: Chronische Erkrankungen

Wir würden uns freuen, auch in diesem Halbjahr wieder zahlreiche Interessenten begrüßen zu können. Die Teilnahme ist an keine Mitgliedschaft gebunden und kostenfrei. Interessierte Gäste sind jederzeit recht herzlich willkommen.

Wir treffen uns jeden 2. und 4. Montag im Monat um 14.00 Uhr im Mehrgenerationenhaus, Otto-Nagel-Straße 3 in Bautzen bzw. an den genannten Objekten. Parkplätze sind weitgehend vorhanden. 

Änderungen bleiben vorbehalten!

Treffen im Januar 2020

Montag, 27.01.2020

Allgemeine Gesprächsrunde mit Rückblick auf das Jahr 2019, Begrüßung der Neumitglieder und Diskussion über die Aktivitäten 2020

Rückblick in Wort und Bild: Herr Randolf Schlager

Gesprächsleitung: Erwin Gräve, Gruppenleiter

Treffpunkt:  14.00 Uhr Mehrgenerationenhaus, Otto-Nagel-Straße 3a in Bautzen

 

Treffen im Februar 2020

Montag, 10.02.2020

Besuch und Besichtigung der Seilerei Schäfer mit Vorführung der Herstellung von Seilen und Schnüren aus Natur- und Kunstfasern

Führung:     Herr Frank Schäfer

Treffpunkt:   14.00 Uhr Seilerei Schäfer, Steinstraße 10 in Bautzen

 

Rosenmontag, 24.02.2020

Wir feiern heute gemeinsam Karneval/Fasching mit Hackepetersemmeln, Pfannkuchen und Sekt. Bitte die Narrenkappe nicht vergessen und gute Laune mitbringen. Es darf getanzt und gelacht werden.

Treffpunkt:   14.00 Uhr Mehrgenerationenhaus, Otto-Nagel-Straße 3a in Bautzen

 

Am 14. Mai 2019 stand bei der Selbsthilfegruppe Leben mit Krebs für Betroffene und Angehörige Bautzen der Jahresausflug "Fahrt ins Blaue" mit einigen Überraschungen auf dem Programm. Pünktlich um 8.15 Uhr traf man sich am Zentralen Omnibusbahnhof und alle rätselten wo es nun hin ginge? Bei der Begrüßung am Bus stellte Gruppenleiter Erwin Gräve fest, daß nun heute schon der zehnte Jahresausflug startete, die alle von Roswitha und Randolf Schlager zur vollsten Zufriedenheit Aller organisiert worden waren.

Zuerst ging es auf die B96 und man rätselte über Ziele in Hoyerswerda, Senftenberg und Cottbus nach. Bald konnte man einige Seen, entstanden nach dem Braunkohletagebau, sichtigen und kam schnell der erste Stopp. In Senftenberg, am Senftenberger See, hatte Roswitha Karten auf einem Fahrgastschiff gebucht und wir konnten bald "in See" stechen. In einer einzigartigen Atmosphäre fuhren wir mit der "AquaPhönix", einem vollverglasten Solarkatamaran, in Richtung Geierswalde. Der Schiffskapitän erklärte uns die naturgeschützte und mit viel Wild bestückte Insel im See, zeigte uns die Biberbucht und den FKK-Strand, was natürlich mit Seemannslatein und einigen deftigen Witzen gewürzt war.

In der Passage Poschener Kanal unterquerten wir die Bundesstraße 96, die Schwarze Elster und gelangten über eine Schleuse in den 1,50 m höher liegenden Geierswalder See. Im Geierswalder Hafen schifften wir dann aus und die schöne Fahrt war leider zu Ende. Natürlich war die Fahrt mit einem lautlos fahrenden und umweltschonenden Schiff für uns alle ein Erlebnis.

Nun meldete sich bei uns bald der Hunger an und wir erreichten, nach einem kleinen Fußmarsch, die Gaststätte "Zur Grubenlampe". In einer bergmännischen Atmosphäre servierte man uns ein deftiges Mittagessen und der Bergmanns-Klare rundete zum Schluss alles ab.

Danach ging es weiter nach Großräschen mit einem Halt bei den IBA-Terassen (IBA = Internationale Bauausstellung). Hier konnten wir eindrucksvoll erkennen, was alles nach der Wende im Braunkohletagebaugebiet geschaffen worden ist. Zwischenzeitlich war Kaffeedurst angesagt und es ging Richtung Heimat, mit einem Zwischenstopp in Königswartha ins Cafe Bresan. Hier ließen wir es uns noch einmal richtig gut gehen und die letzte Etappe begann mit einem Dankeschön an Roswitha und Randolf sowie unseren Fahrer Martin, für sein gutes Chauffieren, der natürlich mit einem kleinen Obolus belohnt wurde. So ging für uns ein schönes Tag durch eine wunderschöne Seenlandschaft zu Ende.

Erwin Gräve, Gruppenleiter