a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z #

News

Informationen der Selbsthilfekontaktstelle

Veröffentlicht am: 27.11.2018

Film zum Thema Multiple Sklerose

Kann Krankheit auch eine Chance sein? Ein Film über sieben Menschen, die mit Multipler Sklerose leben. Zwischen Mut, Verzweiflung und Zuversicht. Zum Trailer: https://youtu.be/N4 XvEQwT1U   Vorpremiere ist in Dresden. Nach dem Film wir Regisseur Jann Kessler beim Podiumsgespräch auf Fragen aus dem Publikum eingehen. Tickets gibt es unter: http://www.programmkino-ost.de/index.php?page=va&va id=25494   Dieses Kino ist komplett barrierefrei.

Fortbildungsangebote für Selbsthilfegruppen des Gustav Stresemann Instituts Bad Bevensen

Die Seminare sind praxisorientiert und behandeln die täglichen Herausforderungen und Probleme, vor denen Gruppenmitglieder stehen - unabhängig davon, in welchem Bereich sie sich engagieren. Themen sind Gruppenleitung und -entwicklung, Arbeitsverteilung, Gestaltung des Gruppenlebens, Motivierung von Mitgliedern, Gesprächsführung, Problembehandlung, Generationswechsel in den Gruppen, Erfahrungsaustausch und nicht zuletzt die eigenen Bedürfnisse in der Gruppe. Neben der Vermittlung der Seminarinhalte soll auch ein Erfahrungsaustausch unter den Teilnehmenden angeregt werden, denn so manche Aufgabenstellung in einer Selbsthilfegruppe ist von Mitgliedern einer anderen bereits bewältigt worden - auf zum Teil sehr kreative Weise.

Die Angebote sind offen für Interessierte mit oder ohne Leitungsaufgaben, Betroffene und Angehörige sowie Personen, die eine Selbsthilfegruppe gründen möchten; es bestehen keine besonderen Voraussetzungen. Zusätzlich zu den ausgeschriebenen Seminaren können Gruppen oder Verbände auch Veranstaltungen ausschließlich für ihre eigenen Mitglieder buchen.

Über das Gustav Stresemann Institut informiert Sie die Website http://www.gsi-bevensen.org. Die Kurse für Mitglieder von Selbsthilfegruppen finden Sie in der Rubrik "Selbsthilfe/Ehrenamt" http://www.gsi-bevensen.de/seminare/selbsthilfegruppen-ehrenamt, wo auch der Flyer zu den Veranstaltungen heruntergeladen werden kann. Rückfragen bitte an: Tel. 05821/955115 oder kai.moeller@gsi-bevensen.de.

Weiterbildungsangebote für Selbsthilfegruppen der Regionalen Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfe (REKIS) Cottbus

Veranstaltungsort: Lila Villa, Thiemstraße 55 in 03050 Cottbus statt. Eigenanteil je Veranstaltung 5,00 € für Mitglieder und 10,00 € für Gäste. Aus Kapazitätsgründen bitten wir Sie um Voranmeldung bei der Selbsthilfekontaktstelle REKIS Cottbus, Tel.: 0355/543205 oder E-Mail: kontakt@selbsthilfe-cottbus.de

Gesundheitsbezogene Selbsthilfeförderung

Alle Informationen zur gesundheitsbezogenen Selbsthilfeförderung, gesetzliche Grundlagen, Selbsthilfegruppen in Ihrer Region und die Antragsformulare finden Sie auf der Onlineseite

 www.aokplus-online.de/leistungen-services/selbsthilfe.

Ihr Ansprechpartner in Sachsen: Frank Tschirch, Tel. 0800 10590-15104

Ihre Ansprechpartnerin in Thüringen:  Tel. 0800 10590-15102

Aktuelle Informationen zur Selbsthilfe auf Bundesebene finden Sie unter www.aok-inkontakt.de

Antrag auf Pauschalförderung in Sachsen: Antrag für Selbsthilfegruppen (PDF-Download 342 KB) finden Sie unter https://plus.aok.de/inhalt/foerdermittel-antraege-fuer-selbsthilfe/

Portalangebot der Sächsischen Krebsgesellschaft e. V.

Einladung zur Nutzen, Selbsthilfegruppen mit dem Thema Krebs können sich auf der Internetplattform www.krebs-selbsthilfe.info präsentieren und somit potentiell interessierte neue Mitglieder finden.

Den Fragebogen zur Erfassung von Selbsthilfegruppen erhalten Sie im Interenet unter http://fragebogen.krebs-selbsthilfe.info/ oder direkt bei der Sächsischen Krebsgesellschaft e. V.

Betroffenensuche in Bautzen und Umgebung

Information für Pressemitteilungen im Amtsblatt

Liebe Selbsthilfegruppen, bitte beachten Sie, wenn Ihre Selbsthilfegruppe eine Pressemitteilung im Amtsblatt des Landkreises veröffentlichen möchte, wenden Sie sich bitte an die Selbsthilfekontaktstelle. Wir arbeiten diese dann mit den anderen Informationen weiter.

Vielen Dank - das Team der Selbsthilfekontaktstelle

Angebot des Tourismusverbandes Lausitzer Seenland e. V.

Der Tourismusverband hat ein Angebot "Urlaub für Alle" in einem Flyer veröffentlicht. Hier erhalten Sie Informationen zu Barrierefreien Erlebnisangeboten.pdfFB_LSfrAlle.pdf2.81 MB( 11.05.2015, 10:31 )

Landesverband Selbsthilfe Körperbehinderter Sachsen e. V. (LSKS)

Datenbank für Selbsthilfegruppen in Sachsen - Internetportal www.selbsthilfenetzwer-sachsen.de

Selbsthilfegruppen können sich in diesem Internetportal registrieren lassen. Sie können den eingefügten Link nutzen oder Sie gehen auf die Homepage und dann nach unten scrollen und auf der rechten Seite befindet sich ein Link "Selbsthilfegrupepn eintragen".

 http://www.selbsthilfenetzwerk-sachsen.de/plugin.php?menuid=327&template=selbsthilfe/templates/shg_neu.html&init=1

Bestandteil des Interportals ist u. a. eine Datenbank mit sächsischen Selbsthilfegruppen zu den Themen "Menschen mit Behinderungen", "chronisch Erkrankte", "Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen", "Suchthilfe" und "Gesundheitsförderung und Prävention". Diese Datenbank soll Betroffenen und Angehörigen eine schnelle und unkomplizierte Suche nach Hilfe vor Ort ermöglichen.

Endometriose in Sachsen und Sachsen-Anhalt

www.netzwerk-endometriose.de/netzwerk/begegnungen/

Informationen der Nationalen Kontakt- und Informationsstelle zur Anregung und Unterstützung von Selbsthilfegruppen (NAKOS)

Die neue Ausgabe der Gemeinsamen Themenliste zu seltenen Erkrankungen, Problemen und Selbsthilfegruppen liegt nun vor. Die gemeinsame Themenliste steht als PDF Dokument im Internet unter: www.nakos.de/adressen/blau 

 

 

Selbsthilfekontaktstelle empfiehlt: Aktuelle Literatur

Veröffentlicht am: 05.12.2017

Buchvorstellung - Freddie Haase "Gedankenfische"

Der Autor Freddie Haase hat während der Zeit seiner chronischen Angsterkrankung, Panikstörungen und Depressionen Gedichte geschrieben, die immer wieder das Thema "Die Liebe der Menschen untereinander" beinhaltet haben. Er denkt, es kann insbesondere kranken Menschen, aber auch deren Angehörigen und Freunden Trost, Hoffnung und Zuversicht geben. Wieder Mut machen, nicht am Leben zu verzweifeln.

Buchvorstellung - Selja Ahava " Der Tag an dem ein Wal durch London schwamm"

Die finnische Autorin Selja Ahava hat einen außergewöhnlichen Roman zum Thema Demenz geschrieben. Das Besondere: Es ist keine Geschichte über das Vergessen - im Gegenteil: Dies ist eine Geschichte über das Erinnern. Das Buch beschreibt die Lebensgeschichte einer dementen Frau aus ihrer eigenen Wahrnehmung heraus. (Quelle: Chance 2014)

Buchvorstellung - Sabine Bode "Un-vergessen"

Sabine Bode arbeitet freiberuflich als Journalistin und Buchautorin. Ihre Hörfunkbeiträge werden überwiegend im WDR und im NDR gesendet. Sie selbst ist ein Kind der Nachkriegszeit und beschäftigt sich in ihren beiden Büchern intensiv mit den Missverständnissen zwischen den Genrationen. Sie versucht, den Blickwinkel zu erweitern, indem Sie Menschen zu Wort kommen lässt.

"Die vergessene Generation" von Sabine Bode - die Menschen der Generation der Kriegskinder berichten erstmals über Ihre Erlebnisse während des Krieges.

Wir empfehlen folgende Zeitschrift der BAG SELBSTHILFE e. V. 2/2015

Impressum: Zeitschrift der BAG SELBSTHILFE, (ISSN 0724-5572),

Herausgeber: Bundesarbeitsgemeinschaft Selbsthilfe von Menschen mit Behinderung und chronischer Erkrankung und ihren Angehörigen e. V.

BAG SELBSTHILFE, Kirchfeldstr. 149, 40215 Düsseldorf, Tel.: (0211)31006-0, Fax: (0211)31006-48, Web: www.bag-selbsthilfe.de, Mail: info@bag-selbsthilfe.de

 

Auszüge aus der Zeitschrift BAG SELBSTHILFE  e. V. 2/2015, Text: Franziska Anna Leers, Selbsthilfe-Kontakt- und -beratungsstelle Mitte, Stadtrand gGmbH

Das Projektteam Junge Selbsthilfe

Unter dem Motto "Zusammen sind wir viele" engagieren sich 15 junge BerlinerInnen für die Idee der Selbsthilfe. Das Ziel ist, junge Menschen zwischen 18 und 35 Jahren über Selbsthilfe und Selbsthilfegruppen zu informieren und dafür zu begeistern. Im Vordergrund des Engagements stehen Authentizität, Teamgeist, Lust, die Dinge (mal anders) anzupacken und jede Menge Spaß beim Tun.

(Junge) Selbsthilfe als Lern- und Erfahrungsort

Das Projektteam Junge Selbshilfe ist eine bunt gemischte, offene Gruppe von jungen Menschen, die selbst Erfahrungen in Selbsthilfegruppen gemacht haben - sei es als Gründer, Moderatorin oder Teilnehmer. Die Themen reichen dabei von Stottern über Soziale Phobie, Depressionen, Sucht, Co-Abhängige und Trauer. Andere Teammitglieder wiederum sind beruflich in Selbsthilfeorganisationen bzw. - Unterstützungsorganisationen tätig oder sind einfach neugierig auf das Thema Selbsthilfe.

Mit Stoffbeuteln, Offener Bühne und Workshops das Image der Selbsthilfe erneuern

Das Anliegen der Workshops mit den angehenden SozialarbeiterInnen ist die Sensibilisierung zukünftiger Fachkräfte und wichtiger MultiplikatorInnen für das Thema Selbsthilfe. Zentral sind dabei jeweils das persönliche Berichten der jungen Menschen aus dem Projektteam über ihre Erlebnisse mit Themen wie Sucht, Psychiatrie, Angst etc. sowie über ihre Erfahrungen mit Selbsthilfegruppen. Oftmals sind die jungen Studierenden überrascht über die Vielfalt der Themen und Formen der Selbsthilfe und stellen u. a. fest: "Wow, das scheint ja wirklich Substanz zu haben!"; "Jetzt sehe ich, dass da `ganz normale Leute` hingehen! Das könnte auch was für mich sein!"

Das Engagement des Projektteams Junge Selbsthilfe ist ansteckend und lässt viele Selbsthilfe-Herzen höher schlagen. Wenn sich noch mehr Menschen auf den Weg machen, um die Selbsthilfe an junge Leute heranzutragen, dauert es vielleicht nicht mehr lang und der Besuch einer Selbsthilfegruppe wird so normal, wie sich selbst etwas Gutes zu tun und zum Yoga zu gehen.

"Mein Weg aus der Depression: Wieso ein erfolgreicher Familienvater, Sportler und Banker plötzlich an Selbstmord dachte"

Liebe Leiterinnen und Leiter einer Selbsthilfegruppe,

wie schon im vorigen Jahr möchte ich Ihnen auch diesmal das Buch meines Autors Patrick N. Kraft "Mein Weg aus der Depression" zu Sonderkonditionen anbieten. Er beschreibt darin seinen Weg in die Depression ... und wieder zurück ins Leben. Seine Geschichte hat zwar einen sportbezogenen Hintergrund, ist mit diversen Ehe- und Berufsproblemen sowie sogar Gedanken an Selbstmord aber sicher für jeden Betroffenen (und Angehörigen) nachvollziehbar. Und äußerst motivierend. Mehr zum Inhalt lesen Sie bitte weiter unten.                                                                                                                                           

Patick N. Kraft hat seine Depression überwunden und möchte mit seinem Buch möglichst vielen Menschen helfen.                                                                                                                                        

Ich wünsche Ihnen und Ihrer Selbsthilfegruppe alles Gute,
Nicole Luzar

 

Inhalt von "Mein Weg aus der Depression" (ISBN 978-3-941297-17-3):

Höher, schneller, weiter: Der ambitionierte Hobbytriathlet hat einen Ironman ins Auge gefasst. Doch ein schwerer Fahrradunfall wirft in völlig aus der Bahn - und aus dem psychischen Gleichgewicht. Als auch seine berufliche Karriere in Frage gestellt wird, erlebt er eine Ehe- und Sinnkrise, die ihn sogar an Selbstmord denken lässt. Dieses Buch erzählt, wie es so weit kommen konnte und wie er den Weg zurück ins Leben fand.

Nach einer sportlichen Jugend konzentriert Patrick N. Kraft sich voll auf Familie und Karriere ... und legt langsam aber stetig 20 Kilo zu. Als der Wohlfühlfaktor bei null angekommen ist, beginnt er, angespornt durch einen Freund, mit dem Laufen. Von dort ist der Weg zum Triathlon nicht mehr weit. Höher, schneller, weiter soll es gehen, bis zur Königsdisziplin eines Ironman-Triathlons.

Doch ein Fahrradunfall wirft die Pläne des ambitionierten Freizeitsportlers völlig über den Haufen ... und ihn aus dem psychischen Gleichgewicht. Denn durch den Zwangsaufenthalt im Krankenhaus steht auch seine berufliche Beförderung auf der Kippe. Gleich zwei seiner Lebensträume scheinen gleichzeitig zu platzen! Und so gerät der Familienvater, Banker und Sportler durch Schmerzen, Stress und Frustration von der Überholspur auf den Standstreifen.

Seine zunehmend verzerrte Gedanken- und Gefühlswelt führt zu einer Ehe- und Sinnkrise, in der er sogar an Selbstmord denkt. Bis ihm endlich bewusst wird, dass er es ohne fremde Hilfe nicht schaffen kann und den Weg zum Arzt sucht. Diagnose: Depression.

So kommt er in eine psychiatrische Klinik, wo er zahlreiche Rückschläge, aber auch liebevolle Unterstützung durch Mitpatienten erfährt. Erst in der anschließenden Reha platzt allerdings der Knoten und Patrick N. Kraft erkennt, wie er zu einem glücklichen und selbstbestimmten Leben zurückfindet. Eine wahre und sehr persönliche Geschichte.

 

Sportwelt Verlag
Nicole Luzar
Raesfeldstraße 76
D-48149 Münster
Tel.: 0175-4156873
Web: www.sportweltverlag.de