Hinweis
  • Google Geocoding API error: You are over your quota.

Leben mit Krebs (für Betroffene und Angehörige)

  • Ansprechpartner/in:
    1. Erwin Gräve
  • Telefon:
    1. 03591/279070
  • E-Mail:
    1. Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Treffpunkt/Zeit

jeden 2. und 4. Montag im Monat 14:00 Uhr im Mehrgenerationenhaus, Otto-Nagel-Straße 3 in Bautzen oder direkt an den Projekten

 

Zielgruppe

Betroffene und Angehörige mit und nach Krebserkrankung

Ziele und Angebote

Unsere Selbsthilfegruppe trifft sich zweimal monatlich, um sich vordringlich mit der Krankheit Krebs zu beschäftigen. Da die Krankheitsbilder der Gurppenmitglieder sehr unterschiedlich sind, versucht die Gruppenleitung bei den Zusammenkünften ein breites Spektrum an Informationen, Hilfen und Hinweisen zu vermitteln.

Hierzu gehört der Austausch über die verschiedenen Diagnosen, Therapien, Heilverfahren, bis zu psychologischen Betreuung der Erkrankten und Angehörigen. Wichtig sind dabei Gespräche mit Ärzten, Psychologen, Ernährungsberatern, Krankenkassen, Versicherungsanstalten sowie mit Fachleuten aus dem Gesundheitswesen und sozialen Diensten.

Vorrangig soll aber der persönliche Gedanken- und Informationsaustausch sein sowie auch gemeinsame Freizeitsunternehmungen, Besichtigungen, Wanderungen und Exkursionen zur Stabilisierung des allgemeinen Wohlbefinden und das Kennenlernen.

Wichtig für die Gruppenarbeit ist auch die Zusammenarbeit mit dem Tumorzentrum Dresden, der Sächsischen Krebsgesellschaft, der Biologischen Krebsabwehr und der Deutschen Krebshilfe.

Das Informationsangebot dieser Institutionen sowie auch von Krankenhäusern und Kliniken mit onkologischen Schwerpunkten ist für die Gruppenarbeit sehr wichtig und die Vorträge und Seminare werden von den Gruppenmitgliedern gerne besucht.

Ein weiterer Schwerpunkt der Gruppenarbeit ist die Betreuung der Gruppenmitglieder und Neuerkrankten im Krankenhaus und zu Hause, deren weitere telefonische Betreuung und die Integration in das Gruppenleben.

Der Erfahrungsaustausch und die Kommunikation mit anderen Selbsthilfegruppen auf Kreis- und Landesebene, ein akzentuierte Pressearbeit und die Zusammenarbeit mit den Mitarbeiterinnen der Selbsthilfekontaktstelle und der Tumorberatung im Gesundheitsamt sind für die Gruppenarbeit und das Gruppenleben ebenso wichtig.

So wollen wir auch weiterhin für alle Interessierten und Hilfesuchenden offen sein und ihnen mit Rat und Tat, nach den uns möglichen Kräften, zur Verfügung stehen.

weitere News und Termine

pdfFlyer_selbsthilfegruppe.pdf

 

Anfahrt